Insektenwiese auf dem Friedhof

Beitrag gegen Bienen- und Insektenrückgang

Schafgarbe, Hirtentäschel, wilde Möhre, Ringelblume und Johanniskraut  - wir hoffen, mit unserer Insektenwiese auf dem Friedhof einen kleinen Beitrag gegen den Insekten- und Bienenrückgang zu leisten.

 

Gebündelte Kompetenz

Unser Umweltteam und der kreiskirchliche Umweltausschuss unter der Leitung von Dr. Gunnar Waesch arbeiten seit Jahren an der Idee, auf kirchlichen Flächen etwas für den Umweltschutz und die Artenvielfalt zu tun. Es fanden sich schnell sachkundige Unterstützer: Giesela Kuhlmann (Umweltberatung Gütersloh) und Helmut Barteldrees (Fachbereich Grünflächen), Friedhofsgärtner Bernd Halbmeier und der Vogelschutz und –liebhaberverein.

 

Laien und Profis arbeiten Hand in Hand

Die Fläche wird in diesem Jahr nur zwei- bis dreimal gemäht. Ein guter Besatz von Kräutern ist bereits vorhanden. Im Herbst 2018 wurden 6.000 Zwiebeln von insektenfreundlichen Blumen ehrenamtlich auf einem Teil der Fläche gepflanzt. Die Wiesenpflanzen werden kontinuierlich professionell erfasst. Die Auswertung der vorhandenen Gräser und Kräuter entscheidet darüber, wie im Frühjahr weiter vorgegangen wird. Bienenstöcke und Wildbienenhotels sind geplant.

 

Engagement erwünscht

Wenn Sie Interesse an diesem Projekt haben oder sich generell für kirchliches Umweltmanagement interessieren, melden Sie sich bitte bei Dorothee Antony. Wir suchen auch immer Menschen, die Spaß haben, bei einem Kirchgartentag mitzuwirken.

Ansprechpartnerin

Dorothee Antony

Telefon 05241 75485